Menü Kabelbahn / Standseilbahn
Bild: Klaus Enslin - Lizenz: CC0 1.0

Kabelbahnen und Standseibahnen sind Eisenbahnen, welche über einen Seilzug angetrieben werden. Bei der Standseilbahn sind die Fahrzeuge fest mit dem Kabel verbunden. Bei Kabelbahnen können die Fahrzeuge in das Antriebseil ein- und abgekoppelt werden.

Die älteste Kabelbahn der Welt im öffentlichen Nahverkehr war wahrscheinlich die "West Side and Yonkers Patent Railway" welche von 1868 bis 1940 als Hochbahn in New York in Betrieb war. Bis 1903 wurde sie durch eine Dampfmaschine angetrieben, danach elektrisch.

1896 eröffnete die erste Kabel-U-Bahn, die Glasgow Subway. Wegen hohen Wartungskosten wegen Verschleißerscheinungen am Antriebsseil und der nichtzufriedenstellenden Beleuchtung der Bahnhöfe mit Gaslaternen, wurde die U-Bahn bis 1935 vollständig elektrifiziert und der Kabelantrieb abgebaut.

Ihren Höhepunkt hatte die Entwicklung der Kabelbahnen am Ende des 19. Jahrhunders. Der größte Vorteil der Kabelbahn war, dass die Dampfmaschine für den Antrieb stationär eingrichtet werden konnte. Alleine in den USA gab es 1890 ca. 800 km Kabelbahn-Strecke. Wegen der langsamen Geschwindigkeit (übliche Kabellaufgeschwindigkeiten sind um die 15 km/h) wurden die meisten Kabelbahnen jedoch am Anfang des 20. Jahrhunders auf elektrischen Betrieb mit Oberleitung umgestellt. Die einzige heute noch existirende Kabelbahn ist die San Francisco Cable Cars, welche 1873 in Betrieb genommen wurde.

Im Gegensatz zur Kabelbahn findet man die Standseilbahn auch heute noch an vielen Orten. Der größte Vorteil der Standseilbahn ist ihre extrem gute Eignung als Bergbahn, ihr größter Nachteil ist, dass sich nur zwei Fahrzeuge auf der Strecke befinden können.

Die erste Standseilbahn der Welt war die Prospect Park Incline Railway, welche Fahrgäste an den Niagarafällen transportierte. Sie wurde mit Wasserbalast angetrieben und eröffnete 1845, also ca. 23 Jahre vor der ersten Kabelbahn. Nachdem bei einem Unfall 1907 eine Person zu Tode kam, wurde der Betrieb der Bahn eingestellt.

Die erste innerstädtische Standseilbahn der Welt war die von 1862 bis 1967 betriebene Strecke Rue Terme - Croix-Rousse in Lyon. Noch heute sind in Lyon 2 Standseilbahnstrecken in Betrieb. Von 1900 bis 1937 waren es sogar 5, da die bergige Stadt sich für den Betrieb von Standseilbahnen besonders eignet.

1986 eröffnete die erste seilgetriebene Luftkissenbahn in der österreichischen Stadt Serfaus. Die als U-Bahn geltende Strecke mit 4 Stationen ist eine Standseilbahn, bei der die Wagen nicht auf einer Schiene stehen, sondern auf einem Luftkissen durch einen Tunnel schweben.
Text: Christian Solar - Lizenz: CC BY-SA 4.0